Ja, heute ist tatsächlich „Bubble Wrap Appreciation Day“ – der Ehrentag der Luftpolsterfolie, dem Lieblingsspielzeug von Menschen mit zwanghaften Störungen. Jedes Jahr am letzten Monat im Januar wird einem Verpackungsmaterial gehuldigt, dass sich im Jahre 1959 zu den ganz großen Errungenschaften der Menschheit gesellt hat. Seither wird geploppt, bis der Arzt kommt. Unbestätigten Gerüchten zufolge haben die meditativen Eigenschaften von Bubble Wrap schon Kriege verhindert. Nikita Sergejewitsch Chruschtschow und Kennedy hatte stets zwei bis fünf Quadratmeter Luftpolsterfolie neben dem heißen Draht zu stehen. Lupo reduziert Stress, wirkt beruhigend und gibt uns das Gefühl, alles im Griff zu haben. Noch! Denn bald ist bambam mit Knallfolie – die völlig verblödeten Produktentwicklungs-Vollspasten von Air Corp. haben dafür gesorgt, dass die Luft nur noch in die benachbarten Blasen verschoben wird, statt zu platzen. Wir sagen: Fickt euch fett ins Knie! Damit büßt die Luftpolsterfolie mindestens 95 % ihres Potenzials ein. Und wir denken im Traum nicht daran, uns einen beschissenen Luftpolsterfolien-Simulator für 2,95 € zu kaufen.

Hier nur ein paar von Abermillionen Beispielen für die Vielseitigkeit traditioneller Luftpolsterfolie…